Follow us on Twitter   Join us on LinkedIn   facebook   YouTube   Google+   Request Information Hannover Messe, H2 + FC+ BAT

20. Dezember 2011

HANNOVER MESSE 2012, 23.-27. April, Halle 27, B 66
18. Gemeinschaftsstand Wasserstoff + Brennstoffzellen

Brennstoffzellen betriebenes Bugrad am Flugzeug reduziert Lärm und Abgase am Flughafen

München. 150 Aussteller aus 25 Ländern präsentieren sich auf Europas größter Messeplattform zu Wasserstoff und Brennstoffzellen. Auf dem 18. Gemeinschaftsstand Wasserstoff + Brennstoffzellen in Halle 27 zeigt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ein am DLR-Airbus A320 mit Brennstoffzellen angetriebenes Bugrad. Ein Bugrad ist das Vorderrad mit dem das Flugzeug auf dem Boden gelenkt wird.

Einsparung von Treibstoff
Ein Verkehrsflugzeug, das mit einem Brennstoffzellen angetriebenem Bugrad ausgestattet ist, kann ohne den Ausstoß von Schadstoffen und ohne Triebwerke in Richtung Startbahn rollen. "So ließen sich zum Beispiel am Frankfurter Flughafen bis 19 Prozent der produzierten Emissionen und nahezu 100 Prozent des Lärms während des Rollvorgangs einsparen", erklärt der verantwortliche Projektleiter Dr. Josef Kallo vom DLR-Institut für Technische Thermodynamik in Stuttgart. Das DLR arbeitet weiterhin an detaillierten Modellen für die Berechnung der Einsparpotenziale an Flughäfen. "Das Einsparpotential am Flughafen Frankfurt bei der Nutzung eines elektrischen Bugradantriebs für Flugzeuge der Größe der A320-Klasse liegt bei circa 44 Tonnen Kerosin pro Tag", sagt Thorsten Mühlhausen vom DLR-Institut für Flugführung.

Mit der Brennstoffzelle zur Startbahn
Das für die Tests in das Flugzeug eingebaute Brennstoffzellensystem liefert genügend elektrische Energie, um das 47 Tonnen schwere Flugzeug über das Rollfeld zu bewegen. Das Brennstoffzellensystem treibt dabei zwei Elektromotoren an, die in den beiden Felgen des Flugzeugbugrads eingebaut sind. Als direkter elektrochemischer Energiewandler, der aus Wasserstoff und Sauerstoff elektrische Energie produziert, arbeitet die Brennstoffzelle deutlich effizienter als eine Verbrennungskraftmaschine mit gekoppeltem Generator. Im Flugzeug befindet sich ein Wasserstofftank, eine Tankladung reicht für einen Betriebstag des Flugzeugs.

Schonung der Triebwerke
Durch den Einsatz der Brennstoffzelle kann sich auch die Betriebsdauer der Triebwerke verringern. Das bedeutet, dass diese in größeren Zeitabständen gewartet werden müssen. Wenn sich ein Flugzeug im Kurzstreckenbetrieb mit bis zu sieben Starts täglich mit einem elektrischen Bugrad über das Rollfeld bewegt, sind bis zu zwei Stunden weniger Betriebszeit der Triebwerke pro Tag möglich.

Wasserstoff als Energiespeicher
Zahlreiche Aussteller des Gemeinschaftsstandes Wasserstoff + Brennstoffzellen auf der HANNOVER MESSE 2012 zeigen Exponate zur Erzeugung von Wasserstoff. Mit der Energiewende steigt zukünftig der Anteil von fluktuierendem Strom aus Photovoltaik- und Windanlagen. Auftretende Überschussenergie kann zur Herstellung von Wasserstoff verwendet werden, der Wasserstoff dient dadurch als Stromspeicher. Der Wasserstoff kann entweder ins Gasnetz eingespeist werden oder durch Gasturbinen oder Brennstoffzellen bei späterem Bedarf Strom erzeugen.

Brennstoffzelle selbst „erfahren!“ (Freigelände, östlich von Halle 27)
Die Clean Energy Partnership (CEP), Berlin stellt Fahrzeuge der Firmen Adam Opel (GM), Daimler, Toyota, Honda und Volkswagen für eine Probefahrt zur Verfügung. Die Messebesucher erhalten die Möglichkeit die Autos selbst zu fahren. Die CEP – ein Zusammenschluss von derzeit fünfzehn Technologie-, Mineralöl- und Energiekonzernen sowie Automobilherstellern und zwei Betrieben des öffentlichen Nahverkehrs – hat es sich zur Aufgabe gemacht, gemeinsam Wasserstoff als „Kraftstoff der Zukunft“ zu etablieren. Ziel ist es, die Alltagstauglichkeit des Energieträgers Wasserstoff als Kraftstoff in Fahrzeugen zu demonstrieren, die Infrastruktur zur Betankung der Fahrzeuge auszubauen und die saubere und nachhaltige Erzeugung von Wasserstoff weiterzuentwickeln.

Der Gemeinschaftsstand Wasserstoff + Brennstoffzellen
Auf 5.000 m² Ausstellungsfläche werden Produkte und Innovationen aus allen Bereichen dieses aufstrebenden Wirtschaftszweiges gezeigt: stationäre, tragbare und mobile Brennstoffzellenanwendungen, Brennstoffzellenstacks und Komponenten, Testsysteme für Brennstoffzellen und Batterien, Reformer sowie Wasserstoffproduktion, -transport, -lagerung und -infrastruktur.

Energiemix der Zukunft
Als weltweit größte Energietechnologiemesse zeigt die Energy konventionelle und regenerative Energieerzeugungskonzepte sowie Übertragungs-, Verteilungs- und Speichertechnologien. Themenschwerpunkte sind u.a. Erneuerbare Energien, Smart Grids, Contracting, Kraft-Wärme-Kopplung und Wasserstoff + Brennstoffzellen. Zahlreiche Synergien ergeben sich mit der MobiliTec, der Internationalen Leitmesse für hybride und elektrische Antriebstechnologien, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologien.

Über die HANNOVER MESSE 2012
Das weltweit wichtigste Technologieereignis findet vom 23. bis 27. April 2012 in Hannover statt. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, IndustrialGreenTec, Industrial Supply, CoilTechnica, und Research & Technology. China ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.

Fotos (hochaufgelöst) des Brennstoffzellen betriebenem Bugrad finden Sie hier:
www.h2fc-fair.com/hm12/highlights.html

Kontakt für die Presse:
Tobias Renz, Tobias Renz FAIR, München, Deutschland
Tel.: +49 (0) 89 72 01 38 40 / Mobil: +49 (0) 177 52 18 535
Email: tobias@h2fc-fair.com / Webseite: www.h2fc-fair.com

Print Version (pdf)