Follow us on Twitter   Join us on LinkedIn   facebook   YouTube   Google+   Request Information Hannover Messe, H2 + FC+ BAT

Interview mit Tobias Renz  
   
24. Januar 2013
   
1. Sie organisieren seit Jahren den Gemeinschaftsstand Wasserstoff + Brennstoffzellen. Wie entwickelt sich dieses Thema auf der HANNOVER MESSE?
Zur HANNOVER MESSE 2013 erwarten wir 150 Ausstellern aus 25 Ländern auf einer Fläche von 5.000m², über 20 Firmen beteiligen sich zum ersten Mal auf dem Gemeinschaftsstand. Die Messethemen der HANNOVER MESSE wie Wind, MobiliTec und Wasserstoff und Brennstoffzellen ergänzen sich immer mehr. Eine Trennung zwischen den Themen ist fast nicht mehr möglich.

2. Was macht den Gemeinschaftsstand so besonders?
Von KMUs über Forschungsinstitute bis hin zu internationalen Großkonzernen - die Ausstellerstruktur des Gemeinschaftsstandes ist sehr vielfältig. Drei Lounge Bereiche und unsere täglichen „Networking Evenings“ ermöglichen einen effektiven Austausch zwischen den Ausstellern und Fachbesuchern. Jedes Jahr besuchen hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft den Gemeinschaftsstand. Etabliert seit 19 Jahren, ist der Gemeinschaftsstand Europas größte Messeplattform zum Thema Wasserstoff und Brennstoffzellen.

3. Welche Rolle kann die Erzeugung von Wasserstoff bei der Energiewende spielen?
Mit der Energiewende steigt zukünftig der Anteil von fluktuierendem Strom aus Photovoltaik- und Windanlagen. Überschussenergien können zur Herstellung von Wasserstoff verwendet werden, der Wasserstoff dient dadurch als Energieträger. Über zehn Aussteller des Gemeinschaftsstandes zeigen Elektrolyseure zur Produktion von Wasserstoff. Der Wasserstoff kann entweder in vorhandene Gasnetze eingespeist werden („Power to Gas“) oder durch Gasturbinen bzw. Brennstoffzellen bei Bedarf kurzfristig Strom erzeugen. Um jederzeit über große Mengen regenerativ erzeugter Energie verfügen zu können, könnte eine Möglichkeit sein, Wasserstoff zukünftig in Salzkavernen mit großen Volumina einzuspeichern.

4. Was sind die Schwerpunkte auf dem Stand der HM 2013?
Wie bereits erwähnt, ist die Erzeugung von Wasserstoff bzw. die Speicherung von Energie ein Schwerpunktthema. Ein weiteres Thema ist die dezentrale Erzeugung von Strom und Wärme direkt im Haus. Auf dem Stand der Initiative Brennstoffzellen (IBZ), Oldenburg zeigen führende Energieversorger zusammen mit Brennstoffzellen-Heizgeräte-Herstellern mehrere Geräte mit
KWK-Leistungen von maximal 1 kW elektrisch und 2 kW thermisch.

5. Was ist der Highlight des Gemeinschaftsstandes?
Auf einer 15.000m² großen Fläche auf dem Freigelände östlich von Halle 27 erhalten die Messebesucher die Möglichkeit, Brennstoffzellen Fahrzeuge namhafter Automobilkonzerne selbst Probe zu fahren. Eine mobile Wasserstofftankstelle liefert den Wasserstoff, die Betankung der Brennstoffzellenautos ist ebenfalls zu sehen.

6. Welche weiteren Möglichkeiten haben die Messebesucher, um sich über Wasserstoff und Brennstoffzellen zu informieren?
Der Gemeinschaftsstand verfügt über zwei Forumsbereiche. Im „Public Forum“ werden in moderierten Interviews, im „Technical Forum“ in Kurzvorträgen von den Ausstellern und Experten Anwendungen von Wasserstoff und Brennstoffzellen vorgestellt. Alle Besucher der HANNOVER MESSE sind eingeladen, sich kostenfrei vor Ort zu informieren.

Kontakt für die Presse:
Tobias Renz, Tobias Renz FAIR, Berlin, Deutschland
Tel.: +49 (0) 30 609 84 556 / Mobil: +49 (0) 177 52 18 535
Email: tobias@h2fc-fair.com / Webseite: www.h2fc-fair.com